Erschließung Gewerbepark Brauck

Erschließung Gewerbepark Brauck

Karte: Stadt Gladbeck

Der Ausbau der B224 zur A52 in den Abschnitten 01 und 02 (vgl. Abschnitte) betrifft die Stadt Gladbeck durch Auswirkungen auf das städtische Straßennetz, da v.a. die heutige Direktanbindung des Gewerbeparks Brauck über die Straßburger Straße mit unmittelbarem Anschluss an die Auffahrten zur A2 dann wieder entfallen wird. Dem Bau dieser Anbindung wurde Anfang der 1990er Jahre durch das zuständige Landesministerium nur als provisorische Zwischenlösung zugestimmt.

Im Zuge des nun anstehenden Ausbaus wird es zukünftig eine Anschlussstelle auf Bottroper Stadtgebiet in Höhe der dortigen Horster Straße (L633) geben. Zur Anbindung der nördlich gelegenen Gewerbegebiete der Stadt Bottrop und des Gewerbeparks Brauck der Stadt Gladbeck wird östlich der A52 von der Anschlussstelle aus nach Norden eine neue parallel verlaufende Stadtstraße ("Planstraße“) gebaut werden. Diese trifft auf Gladbecker Stadtgebiet an der Straße Kösheide mit der im Bebauungsplan Nr. 99 planungsrechtlich gesicherten Trasse zusammen.

Die beschriebenen Veränderungen stellen die Stadt Gladbeck vor die Herausforderung, ihr kommunales Straßennetz im Stadtsüden zu überprüfen und anzupassen, um auch zukünftig eine möglichst leistungsfähige Erschließung des Gewerbeparks sowie der angrenzenden Stadtteile Butendorf, Brauck und Rosenhügel zu gewährleisten. Dabei wurden drei Varianten auf ihre Machbarkeit und Eignung untersucht.

  • Neubau Trasse 99 (westlich entlang der Halde Graf Moltke)
  • Ertüchtigung der Welheimer Straße
  • Neubau Süderschließung (u.a. über einen Neubau einer Erschließungsstraße entlang der Bahntrasse westlich der Gewerbeflächen an der Boystraße)

(Details sind der Vorlage für den Stadtplanungs- und Bauausschuss am 30. Januar 2020 zu entnehmen, s.unten)

Vorzugsvariante: Ertüchtigung der Welheimer Straße

Das Fachgutachten kommt zu der Feststellung, "dass auf Grund verschiedener Sachverhalte lediglich die Führung der aus Richtung Süden kommenden Verkehre über die Welheimer Straße als möglich und sinnvoll erscheint“.

Die vorhandene Welheimer Straße trifft in zentraler Lage auf den Gewerbepark Brauck und in Verlängerung auf die Horster Straße am Kreisverkehr mit der Roßheidestraße. Mit voraussichtlich ca. 5.600 Fahrzeugen pro Tag wird die Straße eine nur moderate Belastung erfahren.

Zur Ertüchtigung der Straße ist ein Tiefenausbau einschließlich einer möglichst zurückhaltenden Erweiterung des Querschnittes (also einer Verbreiterung) unvermeidbar. Zudem wird es für notwendig erachtet, dass die Welheimer Straße als Erschließung für den Gewerbepark Brauck, die angrenzenden Wohngebiete sowie den Freizeit- und Erholungsraum Haldenwelt und Sportpark entsprechende Fuß- und Radwege erhält. Denkbar ist hier eine Führung als selbstständiger und separat geführter Weg, abgesetzt von der Kfz-Straße.

In einem nächsten Schritt wird eine Entwurfsplanung für die Welheimer Straße erarbeitet. Im Anschluss wird diese dem Fachausschuss vorgestellt und die Öffentlichkeit beteiligt.

  • Vorlage (pdf-Dokument, ca. 0,2 MB)
  • Anlage (pdf-Dokument, ca. 6,5 MB)

Gleichzeitig wurde der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 181 Gebiet: Welheimer Straße gefasst.

  • Vorlage (pdf-Dokument, ca. 0,2 MB)
  • Anlage (pdf-Dokument, ca. 1,3 MB)

 

 

Veranstaltungskalender

Zum Veranstaltungskalender

Veranstaltungstipp

Logo des Aktionsbündnisses Für die Würde unserer Städte
Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Logo von Instagram
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht