Willkommen | Stadt Gladbeck

Aktuelles Gladbeck

Titel
Steinstraße 72: Sicherheitsdienst und Beratungsangebote zeigen Wirkung
Bild

Einleitung
Der Einsatz eines Sicherheitsdienstes am Hochhaus Steinstraße zeigt Wirkung: Vor allem die Ruhestörungen in den Abendstunden sind zurückgegangen.
Haupttext

Zudem gelingt es, über Angebote in dem vor Ort eingerichteten Beratungsbüro der Stadt Kontakte zu den im Haus lebenden Familien herzustellen. Dies ist das Fazit des Sachstandberichtes, der im Ausschuss für Sicherheit, Ordnung und Feuerwehr vorgelegt wurde.

Die Stadt Gladbeck hatte die Kontrollgänge am Hochhaus für September und Oktober nach häufigen Anwohnerbeschwerden und auf Grundlage eines Lärmgutachtens mittels einer Ordnungsverfügung angeordnet, da die Eigentümergemeinschaft nicht gehandelt hatte.

Die Stadt Gladbeck selbst zeigte mit dem Kommunalen Ordnungsdienst am Hochhaus verstärkte Präsenz bis 20 Uhr. Bis ein Uhr morgens kontrollierte danach der Sicherheitsdienst auf dem Gelände. Mit Erfolg: Nach Aussage des Sicherheitsdienstes besserte sich nach einigen Tagen die Lage am Hochhaus. Der dortige Spielplatz wurde größtenteils um 20.15 Uhr verlassen und die Bewohner:innen hielten sich nach 22 Uhr in der Mehrzahl in ihren Wohnungen auf, sodass es im Quartier ruhiger wurde.

Konkret waren im September täglich noch vier bis fünf Ansprachen gegenüber Bewohner:innen nötig, die zu laut waren. In sechs Fällen musste der Sicherheitsdienst die Polizei bei Ruhestörung um Hilfe bitten, Anzeigen wurden gefertigt. Zusätzlich gab es fünf Ansprachen wegen Vermüllung, zwei Sachbeschädigungen (Fahrstuhltür), eine Schlägerei zwischen zwei Betrunkenen sowie zwei Streitschlichtungen. Im Oktober gab es schon deutlich weniger Vorfälle. Fünfmal musste der Sicherheitsdienst eingreifen: wegen des Abbrennens von Feuerwerkskörpern, Beleidigung, Müllentsorgung und zwei Fällen der Ruhestörung.

„In den kälteren Monaten wird der KOD weiterhin regelmäßig auch über längere Zeiträume an dem Objekt präsent sein, um die Entwicklung weiter im Auge zu behalten und den Kontrolldruck aufrecht zu erhalten“, informiert Gregor Wirgs, Leiter des Amtes für öffentliche Ordnung. Für den Zeitraum von Anfang April bis Ende Oktober 2024 wird die Eigentümerversammlung auf eigene Kosten einen Sicherheitsdienst beauftragen, der dann wieder täglich von 20 bis 1 Uhr vor Ort ist. So sieht es die Ordnungsverfügung der Stadt vor. Ein entsprechender Beschluss wurde auf der letzten Eigentümerversammlung gefasst.

Zur Unterstützung der Bewohner:innen ist das von der Stadt Gladbeck eingerichtete Beratungsbüro im Hochhaus an den Wochentagen mit wechselnden Angeboten städtischer Dienststellen und freier Träger besetzt. Stark nachgefragt wurden zum Beispiel die Kita-Einstiegsberatung (Amt für Jugend und Familie), oder das Angebot „Bärenstark!“ (REBEQ), das zugewanderte Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund beim Ankommen unterstützt und wichtige Werte im neuen Lebensumfeld vermittelt.

Auf Initiative von Bewohner:innen erfolgte Anfang September eine Putzaktion im Hochhausumfeld mit abschließendem Picknick und Unterhaltung für Kinder, die regelmäßig wiederholt werden soll. Erfolgreich verlaufen ist auch das Projekt „Walking Bus“ mit der Mosaikschule nach den Herbstferien. Schulpflichtige Kinder wurden dabei morgens am Hochhaus abgeholt und zur Grundschule begleitet.

Beginndatum
22.11.2023


Veranstaltungstipp
 
 Logo des Aktionsbündnisses Für die Würde unserer Städte
Das Bild zeigt den Werbebanner der ELE
WEB 2.0
Logo von Facebook Logo von Twitter Logo von Youtube Logo von Instagram
Zurück | Seitenanfang | Druckansicht